Beechy Island, Nunavut, Kanada

Beechey Island liegt vor der Küste der größeren Insel Devon Island im Wellington Channel in der kanadischen Arktis. 1819 wurde Sie von Captain William Edward Parry entdeckt. Den Namen William Beechey erhielt die Insel vom Sohn dieses Künstlers, der an der Expedition teilnahm.  Sir John Franklin nutzte den geschützten Hafen der Insel als Winterlager für seine Expedition von 1845. Die Suche nach einer Nordwestpassage glückte damals nicht. Als Suchmannschaften 1852 auf der Insel an Land gingen, entdeckten sie drei Gräber. Sie gehörten Mitgliedern der Franklin-Mannschaft, die während des Winters gestorben waren. Ironischerweise starb auf Beechey auch ein Mitglied der Rettungsmannschaft, das ebenfalls dort beerdigt wurde. Die Grabstätten und das an dieser Stelle errichtete Franklin-Denkmal wurden zu einem Canadian National Historic Site ernannt. Nicht weit von hier stehen die Ruinen des Northumberland House, einer Schutzhütte aus Holz an der Küste. Für ihren Bau verwendeten die Mitglieder einer Suchmannschaft Treibgut. Sie sollte den Mannschaftsmitgliedern der Franklin-Expedition Zuflucht gewähren, falls sie nach acht Jahren nach Beechey zurückkehrten. 1903 machte der Entdecker Roald Amundsen Halt auf dieser Insel, um Franklin zu huldigen, bevor er die erfolgreiche Durchquerung der Nordwestpassage fortsetzte.