Cavalaire-sur-Mer, France

Cavalaire ist der südlichste Badeort an der Côte d’Azur und legt viel Wert darauf, nicht mit dem nahe gelegenen Saint-Tropez gleichgesetzt zu werden. Während sich im letzteren Ort alles ausschließlich um Glitzer und Glamour dreht und besonders in der Hauptsaison die Preise hier stark anziehen, ist Cavalaire von einer familienfreundlichen Atmosphäre geprägt, die es hauptsächlich dem fast fünf Kilometer langen Sandstrand und der Vielzahl von Wassersportarten verdankt, die man in den klaren, sauberen Gewässern betreiben kann. Der Strand wurde im Jahre 1944 von den Alliierten bei der Invasion der Küste der Provence genutzt, aber heute beherbergt er ein Bataillon von Kleinkindern mit Sandspielzeugen und Paaren mit Kühlboxen. Entlang der Küste befinden sich in beiden Richtungen etliche versteckte Buchten mit Bächen und kleinen Sandstränden, die jedem, der den Abstieg dorthin meistern kann, absolute Ungestörtheit bieten. Andere wie Bonporteau und Le Dattier sind leichter zugänglich. Vor der Küste locken die Îles d’Or mit herrlichen Stränden und Badebuchten und Porquerolles ist nur eine kurze Fahrt mit der Fähre entfernt. Im Massif des Maures hinter der Stadt laden Dörfer wie Collobrieres und La Mole mit ihrer angenehmen Atmosphäre zu einem Spaziergang ein. Die fast 7 Hektar große Domaine de Rayol umfasst eine Vielzahl von malerischen Küstengärten, die der Stolz der Côte d’Azur sind.