Jan Mayen, Norwegen

Jan Mayen ist eine abgelegene Insel im Nordpolarmeer. Sie liegt zwischen dem norwegischen Nordkap und Grönland oder auch Island, ist jedoch näher an diesen zwei Inseln dran als an Norwegen. Touristen verschlägt es nur selten hierher.  Sie ist vulkanischen Ursprungs und setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Auf dem größeren nördlichen Teil steht der 2.286 m hohe Vulkan Beerenberg.  Er wird von einer Eiskappe zugedeckt, die aus mehreren Gletschern besteht.

Die zwei Inselteile werden von einer Landbrücke verbunden, die knapp über zwei Kilometer breit und mit mehreren kleinen Seen gespickt ist.  Militärpersonal und Wissenschaftler gehören zu der kleinen Gruppe von Personen, die die Insel ganzjährig bewohnen. Im Sommer steigt die Bewohnerzahl um das Dreifache. Auf der gesamten Insel gibt es keine Häfen mit Schiffsanlegestellen, doch es gibt eine Landebahn für große Frachtflugzeuge. Für Landausflüge werden daher kleine Boote verwendet,  die nur nach vorheriger Genehmigung und ausschließlich in der Bucht Båtvika landen dürfen.  Die gesamte Insel ist unter Naturschutz gestellt und als Important Bird Area klassifiziert, da große Populationen von Eissturmvögeln, Krabbentauchern sowie Dickschnabel- und Trottellummen hier brüten.