Runavik, Faroe Islands

Ursprünglich ein Fischereihafen, ist Kongshavn am südlichen Ende von Eysturoy, der zweitgrößten Insel der Färöer, heute auch ein wichtiger Stationshafen für die Ölplattformen der Nordsee. Runaviks Gebäude sind verstreut über einen Schwemmfächer unter den sich auftürmenden, grün bewachsenen Gipfeln neben dem Skálafjørður. Die bergige Insel ist mit Wanderwegen durchzogen, von denen einige aus der Wikingerzeit stammen. Die Hauptattraktion für Besucher ist die großartige Naturlandschaft, zusammen mit den Vögeln und Tieren, die die Insel bewohnen. Sehen Sie diese auf einer Wanderung von Ventures by Seabourn am See Toftavatn. Eine Inselrundfahrt beinhaltet den Blick vom 881 Meter hohen Slættaratindur, einen Stopp im malerischen Dorf Gjogr am nördlichen Ende und einen Besuch in Glyvrar, um das Forni Museum zu besuchen, in dem die Einrichtung eines typischen Inselhauses aus dem 17. Jahrhundert dargestellt ist. Das Team von Ventures by Seabourn bietet Kajak-Exkursionen auf dem Skalafjord oder einen Ausflug zur antiken archäologischen Fundstätte Toftanes aus der Wikingerzeit mit einem erfahrenen Archäologen.