St Anthony, Newfoundland, Canada

St. Anthony ist ein Fischerdorf an der nördlichsten Spitze von Neufundland, in der Nähe von L’Anse aux Meadows, dem Ort, wo bereits etwa 500 Jahre vor der Ankunft von Kolumbus die erste europäische Siedlung in der Neuen Welt entstand. Es waren Gruppen von Nordmännern, die sich aus ihren Heimatländern aufmachten, um die Neue Welt zu besiedeln. Im Jahr 1961 wurde der Entdecker und Schriftsteller Helge Instad auf eine Gruppe großer Hügel in dieser Landschaft aufmerksam. Bei Ausgrabungen an diesen Hügeln wurden die Überreste einer nordischen Siedlung freigelegt. Dieser Ort wurde 1977 zum Nationalpark von L’Anse aux Meadows erklärt und steht auf der Liste des UNESCO-Welterbes der wichtigsten Kulturdenkmäler. Das Gelände von L’Anse aux Meadows wurde vollständig ausgegraben, sodass die Besucher die Überreste der Wohnhäuser, einer Schmiede und verschiedener Werkstätten sehen können. Das Informationszentrum des Parks zeigt nordische Relikte, die bei den Ausgrabungen gefunden wurden, darunter Eisennieten, ein Schwungrad und die Bodenplatte eines Bootes. Die Forscher diskutieren noch immer darüber, ob der Ort L’Anse aux Meadows das „Vinland“ Leif Erikssons ist, eine üppige, wunderschöne Gegend, in der er sich um das Jahr 1000 niederließ, um hier zu überwintern.