Suva, Viti Levu, Fiji Islands

Fidschis Hauptstadt ist die zweitgrößte Stadt und einer der kosmopolitischsten Orte im Südpazifik außerhalb von Australien und Neuseeland. Auf Fidschis größter Insel Viti Levu gelegen, wurde sie 1877 zur Hauptstadt ernannt, nachdem die ursprüngliche, zwischen Bergen und Meer gelegene Hauptstadt für die wachsende Stadt zu klein wurde. Aufgrund der großen Anzahl von Studenten, die an einer der vielen Universitäten oder anderen Institutionen der Insel studieren, hat die Stadt eine ausgesprochen jugendliche Atmosphäre. Das Stadtzentrum ist eine Mischung aus modernen und kolonialen Strukturen. Die Haupteinkaufsstraße in der Innenstadt, die Cumming Street, ist ausgesprochen schmal und von Gebäuden aus der Kolonialzeit gesäumt. Das Fiji Museum, das sich in den Thurston Gardens befindet, wurde 1904 gegründet und beherbergt eine große Sammlung traditioneller kultureller Artefakte der Fidschi-Inseln und anderer pazifischer Inseln. Die Thurston Gardens sind nicht nur ein botanischer Garten, sondern beherbergen auch ein Konservatorium sowie weitere wichtige Sehenswürdigkeiten wie die Carnegie Library von 1909. Suvas Regierungsgebäude und das Parlament gruppieren sich um das Government House, einen ehemaligen Palast, der 1882 gebaut und 1928 nach einem Blitzeinschlag rekonstruiert wurde. Viele Besucher Fidschis besichtigen ein Cultural Village, um die reichen und farbenfrohen Traditionen des Landes, einschließlich Handwerk, Musik und Tanz, kennenzulernen. Andere ziehen es vor, das große Waldreservat Colo-i-Suva außerhalb der Stadt zu erkunden und vielleicht in einem der natürlichen Pools unter einem Wasserfall zu schwimmen.