Torshavn, Faroe Islands

Das unglaublich schöne und geheimnisvoll versteckte Tórshavn ist ein idyllisches und angenehmes Städtchen. Als Tor zum Färöer-Archipel nennt man es „Europas bestgehütetes Geheimnis“.  Die 18 zerklüfteten vulkanischen Färöer-Inseln sind ein idyllischer Rückzugsort mit üppig grünen Tälern, imposanten Basaltklippen, weitläufigen baumlosen Moorlandschaften und Wasserfällen, die in den windumtosten Ozean stürzen. Nordische Siedler errichteten hier im Jahr 850 n. Chr. ihr Parlament und machten Tórshavn so zur Hauptstadt der Färöer. Bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs suchten Färoer-Fischerleute häufig die Kabeljau-Fanggründe vor der Küste Islands auf.

 

Das Nationalmuseum der Färöer, das Nordische Haus und die alten grasgedeckten Häuser von Tinganes bilden das attraktive historische Stadtzentrum. Erkunden Sie die einfache, aber elegante Tórshavn-Kathedrale, die 1788 erbaut wurde, weiß gestrichen und mit Schiefer gedeckt ist. In der Nähe kann man sich außerdem auch die kleine Befestigungsanlage Skansin anschauen, die 1540 errichtet wurde, um Tórshavn vor plündernden Piraten zu schützen.