Walknochengasse, Russland

Wenn Sie sich der Insel Yttygran vor der Südspitze der Tschuktschen-Halbinsel nähern, bietet sich Ihnen ein beeindruckendes Bild: Reihen von riesigen Walschädeln, Kiefern, Rippen und anderen Knochen, die sich über fast eine halbe Meile entlang der Nordküste der Insel erstrecken. Das gewaltige Ausmaß der Walfischknochengasse verdeutlicht die Bedeutung dieses „Tschuktschen-Stonehenge“, das 1977 entdeckt wurde. Doch der unheimliche Friedhof bleibt geheimnisumwittert: War dies eine alte Eskimo-Zeremonialstätte? Eine Art religiöser Komplex? Archäologen haben herausgefunden, dass die Gasse, die vor etwa 600 Jahren angelegt wurde, tatsächlich als eine Art Walschlachthaus genutzt wurde, in dem die einheimischen Stämme die großen Tiere ausnehmen und ihr Fleisch lagern konnten. Mehr als 100 Gruben, die hinter den Knochen gefunden wurden, enthielten noch versteinerte Walteile, was diese Theorie unterstützt. Seabourn-Gäste gehen mit dem Zodiac an Land, um diese unheimliche Stätte mit dem Expeditionsteam Ihres Schiffes zu erkunden. Vielleicht schließen Sie sich einer Wanderung durch die üppige, tundrabedeckte Landschaft an, um von oben einen Blick auf die Knochenfelder zu werfen.

Alternativ können Gäste an einem optionalen Kajakausflug entlang der Küste der Insel Yttygran in der Nähe der Walknochengasse teilnehmen. Der Platz liegt in der Nähe einer Walwanderroute und es besteht immer die Möglichkeit, Walen und anderen Meeresbewohnern zu begegnen.