Alexandria (Cairo), Egypt

Alexander der Große gründete diese Stadt, sah sie aber nie mit eigenen Augen. Als er 332 v. Chr. Ägypten von den Persern eroberte, entschloss er sich, die Hauptstadt von Memphis ans Mittelmeer zu verlegen. Er ließ Anweisungen für seinen Architekten zurück und reiste nach Asien, wo er verstarb. Ägypten wurde von seinem General Ptolemaios I. kontrolliert, der Alexandria zu einem bedeutenden intellektuellen Zentrum machte. Die Stadt wurde mit geräumigen Proportionen entworfen, und ihr Leuchtturm, der Pharos, diente als Orientierungspunkt. Das Mouseion, in dem das Wort „Museum“ seinen Ursprung hat, umfasste Labore, Observatorien und eine umfangreiche Bibliothek. Nach dem Fall der Ptolemäerdynastie geriet Alexandria in Vergessenheit, bis es als internationaler Seehafen sein Comeback erlebte.