Daylight passing Mount Pelee

Vorbei am nördlichen Ende der Insel Martinique können die Gäste den Gipfel des Stratovulkans sehen. Mt. Pelée erhebt sich auf der bewaldeten Insel auf eine Höhe von mehr als 1.372 Metern über dem Meeresspiegel. Dieser Vulkan brach am 8. Mai 1902 mit einer plötzlichen katastrophalen pyroklastischen Explosion aus, die innerhalb von Minuten die Hauptstadt und größte Stadt der Insel, Sainte-Pierre, überschwemmte und zerstörte und schätzungsweise 30.000 Menschen tötete. Heute befindet sich Mt. Pelée (der Name ist Französisch für „geschält“) im Ruhezustand, ist nicht aktiv, registriert aber immer noch seismische Aktivität und gehört zu den am stärksten überwachten Vulkanen der Erde.