Djupivogur, Iceland

Djúpivogur ist ein sehr kleines idyllisches Örtchen mit 456 Einwohnern und liegt in Ostisland am Berufjörður-Fjord. Der pyramidenförmige Mount Búlandstindur dominiert die Landschaft und erhebt sich auf eine Höhe von 1.069 Metern. Hier findet man unberührte Natur, ruhige Lagunen und einen friedvollen Hafen voller farbenfroher Fischerboote. Die Gegend ist sehr bekannt für ihre Vogelvielfalt, besonders im nahegelegenen Búlandsnes Bird Sanctuary, wo die meisten Vogelarten Islands vorzufinden sind.

 

Die Zeit scheint hier langsamer zu vergehen, da die Bewohner sich für einen vollkommen anderen Lebensstil entschieden haben und sich zahlreiche Gelegenheiten ergeben, die Natur zu beobachten. Djúpivogur ist eine kreative Gemeinde, die lokale Kunst und Kunsthandwerk in Ateliers und Galerien zur Schau stellt. Die Eier von Merry Bay, „Eggin í Gleðivík“, ist eine große Outdoor-Kunstinstallation des bekannten isländischen Künstlers Sigurður Guðmundsson. Sie besteht aus 34 großen bildhauerisch gestalteten Steineiern, die die 34 Vogelarten repräsentieren, die in der Gegend heimisch sind. Nur einen Kilometer vom Ortszentrum entfernt kann man hier einen angenehmen kleinen Spaziergang an der Küste unternehmen.