Iquique, Chile

Iquique war von 1860 bis 1920 die unbestrittene Hauptstadt der Salpeter- oder Nitratindustrie. Das historische Zentrum der Stadt zeugt von dieser Zeit mit seinen vielen schönen palastartigen Gebäuden. Nachdem die Deutschen kurz vor dem Zweiten Weltkrieg den Kunstdünger erfanden, brach die Nitratindustrie zusammen und die Stadt verfiel. Heute wird die Wirtschaft von Iquique durch die Fischereiindustrie und den steuerfreien Status unterstützt. Wenn man außerhalb der Stadt in die Wüste fährt, findet man viele interessante, gut erhaltene Geisterstädte, die aus der Blütezeit der Nitratindustrie stammen. Einige, darunter Humberstone, stehen heute unter Denkmalschutz.