Ketchikan, Alaska, US

Ketchikan ist eine malerische Küstenstadt mit einer wechselvollen Grenzgeschichte, die am südlichen Eingang zu Alaskas berühmter Inside Passage liegt. Sie fand ihren Anfang im Jahre 1885 als Lachskonservenfabrik, die vom Firmenmitarbeiter Mike Martin an der Mündung des Ketchikan Creek errichtet wurde. Einst als „Dosenlachs-Hauptstadt der Welt“ bezeichnet, sind heute Verwaltung, gewerbliche Fischerei und Tourismus die wichtigsten Industrien. Die berühmte Creek Street, die auf Stelzen entlang der Mündung des Flüsschens thront, sollte dem Gebiet aufgrund des Rotlichtviertels, das dort während des Goldrausches entstand, dauerhafte Schande bringen.

 

Der Standort der Stadt diente ursprünglich als Lager für das Volk der Tlingit, das hier seit Jahrtausenden beheimatet ist.  Ihre reiche Kultur wird bis heute erhalten. Ein Besuch in Ketchikan ist nicht vollkommen, ohne eine oder alle Stätten der amerikanischen Ureinwohner wie den Totem Bight State Park, den Potlatch Park, das Saxman Native Village und das Totem Heritage Center zu besuchen.  Zusammen bilden diese Stätten die weltweit größte Sammlung von stehenden Totempfählen der amerikanischen Ureinwohner.