Kochi, Japan

Die japanische Insel Shikoku ist ein beliebter Wallfahrtsort der japanischen Buddhisten. Kochi hat drei der 88 Tempel entlang der Strecke. Der Chikurinji-Tempel mit seiner fünfstöckigen Pagode ist einer von ihnen. Auf dem Berg Godaisan gelegen, verfügt er auch über einen angrenzenden botanischen Garten. Die Stadt ist berühmt für ihre Burg, die ursprünglich im frühen 17. Jahrhundert erbaut und nach einem Brand in der Mitte des 18. Jahrhunderts weitestgehend wieder aufgebaut wurde. Sie ist eine von nur 12 existierenden Burgen aus der Feudalzeit in Japan. Südlich der Stadt ist der Katsurahama-Strand ein beliebtes Ausflugsziel, obwohl Schwimmen wegen der starken Strömungen nicht erlaubt ist. Ein malerischer Schrein auf einer Anhöhe über dem Meer ist das perfekte Postkartenbild des ländlichen Japan. Der Strand eignet sich auch hervorragend, um Katsuo no Tataki, das traditionelle lokale Gericht mit leicht gegrilltem und gewürztem Bonito-Thunfisch, zu genießen.