Megisti (Kastellorizo), Nisos Megisti, Greece

Der ursprüngliche Name der Insel, Megisti, bedeutet „größte“ auf Griechisch, was seltsam ist, da es die kleinste der Dodekanes-Inseln ist.  Sie ist jedoch groß, wenn man sie mit der Streuung der Inselchen vergleicht, die diesen Teil der Ägäis vor der türkischen Küste bedecken. Beim Einlaufen in diesen schönen Hafen sehen Sie die Kreuzritterburg aus dem 14. Jahrhundert auf einem roten Felshügel, was der Stadt den modernen Namen Kastellorizo gab.  Das rote Minarett und die Kuppel der osmanischen Moschee aus dem 18. Jahrhundert weisen auf die lange Geschichte der Eroberung und Rückeroberung der Insel hin. Nach einem Höhepunkt in der Schifffahrt und Fischerei im 19. Jahrhundert stellen die Villen an den Küsten eine Erinnerung an vergangene Zeiten für die heutige Bevölkerung von weniger als 500 Seelen dar. Viele Menschen wanderten von der Insel nach Perth und Sydney in Australien aus, wo sie liebevoll „Kazzies“ genannt werden. Die Besucher entdecken sie jedoch dank des 1991 mit dem Oscar ausgezeichneten Films Mediterraneo, der hier gedreht wurde. Das Dach der Stadtkathedrale, die dem Heiligen Konstantin und der Heiligen Helena gewidmet ist, wird von zehn monolithischen Säulen aus Granit getragen, die aus dem lykischen Apollo-Tempel in Patara auf dem türkischen Festland stammen. Auf dem höchsten Gipfel von Vigia, den Ruinen der alten Akropolis der Insel, befinden sich ein Turm und Zisternen, die bis weit in die Neuzeit auf dieser Insel ohne Süßwasserquelle genutzt wurden. Die Insel verfügt über eine riesige Blaue Grotte, die viel größer als die berühmte von Capri ist.