New Plymouth, Neuseeland

New Plymouth ist eine attraktive, lebendige Stadt auf der Taranaki-Halbinsel an der Westküste der neuseeländischen Nordinsel. Ihr Name beruht auf dem kalkulierten Versuch, Einwanderer aus der Region Plymouth im Westen Englands anzuziehen. Port Taranaki ist der einzige Tiefseehafen an der Westküste der Nordinsel und spielt eine wichtige Rolle bei der industriellen Erschließung der Öl- und Gasvorkommen der Region. Vom Hafengebiet aus schlängelt sich ein 13 Kilometer langer Küstenweg entlang der Küstenlinie und den Stränden der Stadt bis zur dramatischen, geschwungenen Architektur der Te Rewa Rewa Bridge. In der Ferne erhebt sich die schneebedeckte Pyramide des Mount Taranaki, ein heiliger Ort für die einheimischen Maori. Im Stadtzentrum befindet sich der weitläufige Pukekura Park, ein üppiger botanischer Garten mit einem Teehaus im asiatischen Stil. Das Len Lye Centre ist nach einem aus der Stadt stammenden Künstler benannt. Eines seiner Werke, der Wind Wand, besteht aus einem 45 Meter hohen, roten Fiberglasmast, der sich je nach Windrichtung biegt. Zum Zentrum gehört auch die Govett-Brewster-Kunstgalerie. Ebenfalls zentral gelegen ist Puke Ariki, das weltweit erste Museum mit integrierter Bibliothek. Etwas weiter entfernt schmiegt sich der Pukeiti Rhododendron Park an die Hänge der Pouakai Range auf dem Weg zum Egmont-Nationalpark.