Nha Trang, Vietnam

Vor der Kulisse zerklüfteter Berge, an einem fast fünf Kilometer langen, halbmondförmigen Strand mit feinem, glatten, weißen Sand, liegt Nha Trang, die Hauptstadt der Provinz Khánh Hòa. Der Name kommt von „Lattrang“ oder auch Flussschilf. Die Hauptattraktionen der Küstenstadt sind die monumentalen Cham-Türme und die weißen Sandstrände. Das Gebiet hat auch das beste Küstenklima in Vietnam. Der Hafen wurde 1924 gegründet und wurde während des Vietnamkrieges zu einem beliebten Erholungsort für amerikanische Seeleute. Ursprünglich geht die Stadt Nha Trang jedoch auf das Cham-Königreich zurück, eine Zivilisation, die durch die Migration der Malay-Polynesier entstand.