Portoferraio (Elba), Italy

Trotz ihrer geringen Größe ist die Insel Elba seit Beginn der Geschichte bekannt. Die Insel Elba, die von den Ligurern Ilva und von den Griechen Aethalia genannt wurde, ging an die Etrusker und später an die Römer über. Sie wurde im Mittelalter von Pisa regiert, war im 16. Jahrhundert ein Zufluchtsort für Berberpiraten und dann im Privatbesitz der mächtigen Familie Medici. Der berühmteste Einwohner der Insel war Napoleon Bonaparte, dessen erstes Exil aus Frankreich und kurze Herrschaft über Elba von Mai 1814 bis Februar 1815 dauerte. Während dieser Zeit brachte Napoleon der Insel positive Veränderung, indem er die Straßenführung verbesserte, neue Straßen baute, die Landwirtschaft modernisierte und die Eisenerzminen entwickelte. Eisenerz wird immer noch über dem Rio Marina abgebaut und dann von Portoferraio (dem „Eisenhafen“) aus verschifft. Mit einer Bevölkerungszahl von knapp über 11.000 Einwohnern ist sie die Hauptstadt und die größte der acht Städte der Insel. Für Geologen und Edelsteinsammler ist Elba eine wahre Fundgrube mit über 150 Mineralien und Halbedelsteinen, die hier aufgrund der seismischen Turbulenzen, die die Insel schufen, gefunden werden. Der reiche Boden produziert mit Hilfe der Sonne, die an fast jedem Tag des Jahres scheint, auch eine erstaunliche Palette von Blattgewächsen und Blumen. Trotz des Sommertourismus wird die Insel weitgehend landwirtschaftlich genutzt und das Ambiente ist ruhig und entspannt, sodass Besucher Elbas natürlichen Charme, die friedliche Fülle und zeitlose Schönheit voll und ganz genießen können.