Scarborough, Trinidad and Tobago

Trinidads „kleine Schwester“ wird Sie bezaubern. Nachdem die Insel zunächst die Holländer anzog, begann hier ein 150 Jahre andauerndes Wechselspiel verschiedenster Kolonialmächte, an dem auch die Briten und die Franzosen beteiligt waren. Die Hauptstadt Scarborough ist ein viel frequentierter Tiefwasserhafen auf der Südseite der Insel. Das House of Assembly der Stadt ist ein herausragendes Beispiel georgianischer Architektur. Die Ruinen von Fort King George, das einst die Anhöhe über dem Hafen beherrschte, bieten eine fantastische Aussicht. Ein lohnenswertes Ausflugsziel sind auch die verzweigten Kaskaden der Argyle Wasserfälle nahe der Kakaoplantagen rund um Roxborough. Pigeon Point ist zweifellos der beliebteste Strand der Insel, aber die Englishman’s Bay ist weitaus weniger überfüllt und ebenfalls atemberaubend schön.