Besichtigungsfahrt König-Oskar-Fjord

Der König-Oskar-Fjord an der isländischen Ostküste streckt sich von der Grönlandsee 110 km (68 Meilen) bis ins Landesinnere und bildet die natürliche Grenze der Scoresbyland-Halbinsel. A. G. Nathorst benannte den Fjord 1899 nach Oskar II., der von 1872 bis 1907 König von Norwegen und Schweden war. Er ist gut 26 km breit und gehört somit zu den größten Fjorden. Seine Küstenlandschaft zeichnet sich durch hohe Berge aus, die teilweise von Gletschern zugedeckt sind. Doch auch die Tierwelt und die beeindruckenden geologischen Formationen, die dank der kargen arktischen Vegetation an den Hängen gut sichtbar sind, machen ihn zu etwas Besonderem. An seinem nördlichen Ende grenzt er an die Insel Ella Ø sowie Lyellland und Scoresbyland an. In südwestlicher Richtung hat man einen herrlichen Blick über den Fjord und die Stauningalpen.