Senglea (Valletta), Malta

Senglea liegt auf einer Halbinsel entlang des Großen Hafens von Malta und ist eine der drei befestigten Städte, die der osmanischen Belagerung von 1565 widerstanden. (Der Spitzname des Hafens, Città Invicta, bedeutet übersetzt „Unbesiegte Stadt“.) Senglea war dank seiner Schiffswerften die wohlhabendste der drei Städte und hier lebten einige der angesehensten Politiker und Kaufleute Maltas. Einige ihrer prächtigen Häuser haben die Bombardierung der Insel im Zweiten Weltkrieg überstanden. Unbedingt besuchen sollten Sie il-Maċina, eine von den Johanniterrittern errichtete Festung am Meer, die Gardjola-Gärten, die auf der Spitze der Bastionen liegen und deren Wachturm man besteigen kann, und die Basilika Mariä Geburt, die mit ihrer verehrten Maria Bambina-Statue christliche Pilger anzieht. Senglea ist eine der am dichtesten besiedelten Städte der Welt. Fast 3.000 Einwohner leben auf einer Fläche, die etwa so groß ist wie zehn Stadtblocks. Treffen Sie sich mit Einheimischen bei einem Cisk-Bier in einem Hafencafé und blicken Sie über den Hafen auf die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Stadt Valletta.