Skopelos, Greece

Die „grüne Insel“ der nördlichen Sporaden ist fast zur Hälfte mit Kiefernwald bedeckt. Der Mythologie zufolge wurde sie von Dionysos geschaffen und war in der Antike berühmt für ihre Weine, ein Erbe der Siedler aus Kreta. Die Weinproduktion ist nach einem katastrophalen Phyloxera-Befall in den 1940er-Jahren stark zurückgegangen. Ein großer Teil der Küste besteht aus steilen Klippen, obwohl die Insel einige Strände hat. Auf einer dieser Klippen steht die Kapelle von Agios Ioannis, in der die Hochzeitsszene im Film „Mamma Mia“ gedreht wurde. Die Hafenstadt Skopelos, oder Chora, ist berühmt für ihren geschützten Bestand an traditionellen Pilionhäusern. Das Volkskundemuseum beherbergt viele Gegenstände aus der lokalen Kultur. Die Agios Athanasios Kirche aus dem 11. Jahrhundert ist nur eine der 360 Kirchen der Insel, obwohl viele entweder in Privatbesitz oder geschlossen sind. Es gibt jedoch einige interessante byzantinische Klöster. Die Bienenzucht ist auf Skopelos sehr beliebt, und Blumen- oder Kiefernhonig ist ein schönes Souvenir. Die Sporaden sind ein Hauptbrutgebiet für die gefährdeten Mittelmeer-Mönchsrobben.