Tanjung Priok, Jakarta, Indonesia

Jakarta, Indonesiens Hauptstadt und zugleich auch größte Stadt, ist eigentlich nur das Zentrum einer Megalopolis, die zu den bevölkerungsreichsten Orten der Erde gehört und auf einer Fläche von fast 4403 Quadratkilometern 28 Millionen Einwohner zählt. Glücklicherweise gibt es inmitten dieser Menschenmassen viele kleine Juwelen zu entdecken. Das einstige Zentrum eines hinduistischen Königreichs wurde unter dem Namen Batavia zum Herzen des Niederländisch-Ostindischen Reiches. Erinnerungen an die damalige Zeit finden sich verstreut in der ganzen Stadt, ebenso wie die farbenfrohen Überreste der chinesischen Präsenz, die hunderte von Jahren andauerte. Ethnische Gruppen aus dem gesamten indonesischen Archipel haben sich seit Generationen hier angesiedelt und bilden eine eigene Gruppe, die Betawi, mit ihrem eigenen Dialekt und ihrer Mischkultur. Um den Merdeka-Platz gruppieren sich Museen und sehenswerte Denkmäler. Das Wayang-Museum zeigt eine umfangreiche Ausstellung von Puppen, die in den indigenen Kulturen eine so wichtige Rolle spielen. Das indonesische Nationalmuseum verfügt über eine riesige Sammlung kultureller und künstlerischer Artefakte von allen Inseln der Nation. In einem der Außenbezirke befindet sich das Taman Mini Indonesian Indah, ein Volksmuseum, das aus traditionellen Häusern aller indonesischen Volksgruppen besteht und allerlei Informationen über die vielfältige Folklore vermittelt. Diese und andere Highlights werden Ihnen unvergessliche Erinnerungen an Ihre Zeit in einer der bedeutendsten und aufregendsten Städte Asiens bescheren.