Insel Vis, Kroatien

Vis liegt etwa 48 Kilometer vor der kroatischen Küste und ist die westlichste bewohnte Insel in der Adria und die größte des Vis-Archipels – ein von der UNESCO ausgewiesener globaler Geopark und ein artenreicher Zufluchtsort für Große Tümmler, Riesenteufelrochen und Blauflossen-Thunfische. Im 4. Jahrhundert v. Chr. siedelten hier zuerst die Griechen und später die Römer. Während des Zweiten Weltkriegs diente Vis als Stützpunkt der Alliierten und als Zufluchtsort für den späteren jugoslawischen Präsidenten Josip Broz Tito. (Sie können die Höhle besuchen, von der aus Marschall Tito seinen Widerstand anführte.) Nur ein paar verstreute Ruinen zeugen vom einstigen Ruhm der Insel, obwohl Sie im archäologischen Museum in Vis-Stadt die größte Sammlung hellenischer Artefakte Kroatiens besichtigen können. Etwas außerhalb der Stadt steht das Fort George, das 1813 von den Briten erbaut wurde. Bis 1989 war Vis für Ausländer gesperrt und ist nach wie vor dünn besiedelt. Ein Großteil des Landes ist mit Weinbergen, Pinienhainen und Zitrusplantagen bedeckt. Machen Sie eine Weinkellertour, entspannen Sie sich am Strand von Rastovaca oder steigen Sie auf ein Moped und fahren Sie zum kleinen Fischerdorf Komiza. Nehmen Sie von dort aus ein Boot nach Bisevo, einer Insel, die für ihre faszinierende Blaue Grotte bekannt ist.