Itilleq, Grönland

Das kleine Dorf Itilleq befindet sich auf einer Insel in der Davisstraße, die entlang der grönländischen Westküste verläuft. Auf der gesamten Insel gibt es keine einzige Süßwasserquelle, sodass das Trinkwasser für die knapp über 100 Bewohner durch die Entsalzung von Meerwasser gewonnen wird. Der Salzgehalt und die Temperatur des Wassers in der Davisstraße wird streng kontrolliert – immerhin ist sie eines der wenigen abgeschotteten Gewässer, die den Arktischen Ozean mit anderen Meeren wie der Labradorsee und dem Atlantik verbindet. In dieser schmalen Wasserstraße zwischen Grönland und der Baffininsel ist der Gezeitenwechsel kaum zu übersehen: Der Wasserstand steigt bzw. fällt um 9 bis 18 m, und die Unterschiede bei Temperatur und Salzgehalt wirken sich in großem Maße auf die Meeresströmungen und das Wetter aus. Das kleine Itilleq ist also ein Paradebeispiel dafür, inwieweit die Naturgewalt das Leben aller Menschen beeinflusst.