Whittier, Alaska, USA

Whittier wurde während des Zweiten Weltkriegs von der US-Regierung als strategischer Militärhafen für den Nordpazifik ausgebaut. Er ist immer noch ein wichtiger eisfreier Tiefseehafen für Alaskas größte Stadt Anchorage, die etwa 93 Kilometer entfernt liegt.  Bis zum Jahr 2000 war sie nur durch einen in die umliegende Bergkette gesprengten Tunnel mit der Eisenbahn verbunden. Der Tunnel ist mittlerweile so verbessert worden, dass er heute für den regulären Straßenverkehr vom Seward Highway aus zugänglich ist. Er ist ein nützliches Terminal für den Bahn- und Fährverkehr sowie für Kreuzfahrtschiffe, die Gäste für Anchorage ein- und ausschiffen. Die meisten der weniger als 300 Einwohner der Stadt leben in zwei hohen Wohntürmen, die ursprünglich vom Militär gebaut wurden.